Startseite
    Garten
    Rezepte
    Kräuterliches
    Alles Smoothies
    Handarbeiten
    Dekos aus der Natur
    Hof-News
  Über...



  Links
   



https://myblog.de/kasperslandleben

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rezepte

Küchen-Aktion nach Feierabend... - 2.Teil

Die nächste Aktion waren Petersilienbrötchen - nach einem Rezept aus der Landlust (Ausgabe 2013, ich häng ein bisschen hinterher).
Für ca. 12 Brötchen: 500 g Mehl, 2 TL Trockenhefe, 1 TL Zucker, 6 EL lauwarme Milch, 1-2 Knoblauchzehen, 6 EL Olivenöl, 5 EL gehackte Petersilie und 1 TL Salz.
Die Hefe mit dem Zucker und der warmen Milch verrühren, ca. 5 min. gehen lassen. Den Knoblauch fein hacken und im Öl glasig dünsten lassen, gehackte Petersilie unterrühren, Topf vom Herd nehmen.
Das Mehl in eine Schüssel geben und Mulde hineindrücken. Die Ölmischung und das Salz zugeben. Die Hefemischung und 250 ml lauwarmes Wasser zugießen. Alles zu einem Teig kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst. Den Teig abgedeckt 1 h gehen lassen.

Den Teig kräftig durchkneten, 5 min. entspannen lassen (also den Teig). Zu länglichen Brötchen formen und auf ein bemehltes Blech legen. Abgedeckt 20 min. gehen lassen.

Naja, an der Form muss ich noch arbeiten.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20-25 min. goldgelb backen. Lecker! Man könnte sie auch Knoblauchbrötchen nennen, hab es zu gut gemeint!
12.6.14 20:36


Küchen-Aktion nach Feierabend... - 1.Teil

Nachdem ich gestern vergeblich versucht habe, mit dem Fleischwolf den Spinat zu zerkleinern, (Mensch, wie hab ich das denn früher gemacht?) und der Fleischwolf ständig verstopfte - sah ich schon die Spinaternte auf dem Komposter. Hatte ich ihn sonst erst gekocht und dann verarbeitet?
Naja, neuer Tag - neues Glück!



Heute hab ich den rohen Spinat in Streifen geschnitten und mit dem Powermixer (Premiere!) püriert.



War noch ein bisschen grob. Hab ihn eingefroren und nach dem Auftauen werd ich ihn kochen, würzen und andicken.
Ich hoffe, es schmeckt!
12.6.14 20:25


Holunderblüten-Apfel-Gelee

Bei sommerlichen 30 Grad habe ich mir heute eine Arbeit in der kühlen Küche gegönnt - Holunderblüten-Apfel-Gelee kochen! Hatte ich letztes Jahr schon 3 mal probiert (1.mal zu flüssig, 2.mal zu fest und süß, 3.mal war lecker). Aufgegessen haben wir natürlich alle Versuche.
Also 30 Blütendolden sammeln und mit 1,5 Liter reinen Apfelsaft für ca. 1-2 Tage ziehen lassen.



Dann mit 1 kg. Gelierzucker 2:1 und ein paar Zitronenspritzer exakt 4 min. sprudelnd aufkochen. In Gläser füllen und fertig. Alles sehr einfach und schmeckt super!

7.6.14 21:18


Leckerer Löwenzahnsirup...

Den wollte ich unbedingt mal probieren. Dazu etwa 200 g Löwenzahnblütenblätter aus den Blütenständen zupfen.





In 1 Liter Wasser aufkochen und 1-2 Tage ziehen lassen. Durch ein Tuch abseihen und die Blüten gut ausdrücken. Den Sud wieder aufkochen. Zusammen mit ein paar Spritzer Zitrone noch 1 kg Zucker zur Flüssigkeit geben. Bei niedriger Hitze in etwa 4 Stunden dicklich einreduzieren. Vorsicht: Wird der Sud zu stark reduziert, wird er bitter. Ich hab das Rezept mit 50g Blütenblätter ausprobiert und auch die anderen Zutaten geviertelt. Auch die Kochzeit muss angepasst werden. Mein Sohn (8) sagt: "Es riecht nach Raps in der Bude!" Aber der Aufwand lohnt sich - es schmeckt lecker!!! Das wiederhole ich auf jeden Fall.

12.5.14 17:13


s




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung